„Der HSV ist mein Leben!“

Man könnte sie auch „Das kleine Wikipedia“ für jeden HSV-Fan nennen. Vom Vereinspräsidenten aus den 20ern bis hin zu Bildern von traditionellen Fan-Kutten der 70er und 80er Jahre. Die Seite www.hsv1887.de ist Fußballleidenschaft pur!

Mit seiner Leidenschaft begonnen hat Michael im Jahre 2002. „Ich war auf der Suche nach Informationen zum Sportplatz am Rothenbaum und habe im Internet nichts gefunden. Das brachte mich auf die Idee, meine gesammelten Informationen online zu stellen!“ Im Laufe der Jahre sammelte der inzwischen in Osnabrück lebende IT-Kundenberater dann immer mehr Informationen. Über 1000 Arbeitsstunden habe er bereits hinter sich. Und ein Ende ist nicht in Sicht. „Der HSV ist mein Leben!“ Und das spürt man, wenn der 41jährige von Begegnungen mit Personen berichtet, die er dank seines Hobbys machte. Seine Suche nach einem Foto des Vereinspräsidenten Dr. Carl Staelin (1922 – 1924) verlief lange Zeit vergeblich. Bis er im Telefonbuch auf einen Herrn namens Staelin stieß. Der über 80jährige Sohn des 1934 verstorbenen Carl Staelin. „Dass jemand nach so vielen Jahren noch nach Bildern des Vaters sucht, hat ihn total begeistert. Er zeigte mir gleich einige aufbewahrten Erinnerungsstücke seines Vaters. Eine schöne Geschichte!“

Michael (1. v.l.) beim jährlichen "Kuttentreffen" mit Thomas Kervin (Abteilungsleitung HSV-Supporters-Club), Thomas Beissenhirtz (Vorsitzender BVB-Fanclub Schwerte-Ergste), Matthias Sievering (Fanclub M.I.F.)

Michael (1. v.l.) beim jährlichen „Kuttentreffen“ mit Thomas Kervin (Abteilungsleitung HSV-Supporters-Club), Thomas Beissenhirtz (Vorsitzender BVB-Fanclub Schwerte-Ergste), Matthias Sievering (Fanclub M.I.F.)

Auf sein akribisches Hobby wurde auch der HSV selbst aufmerksam. Im Rahmen der Jubiläumsausgabe zum 125jährigen Bestehen des Vereins verwies der Verein die Autoren teilweise zu mir. Dafür bedankte sich der Club im Buch dann namentlich auch bei mir.“ Solche Begegnungen, Kontakte oder etwa das jährliche Kuttentreffen mit den Fanfreunden des BVB sind es, die Frömke besonderen Spaß an seinem Hobby bereiten und ihn weiter antreiben. Ein Fan mit Leidenschaft.

Wie ihm das neue HSV-Trikot für die Spielzeit 2015 / 2016 gefällt, welche Emotionen eine Neuauflage des rosa Trikots von 1977 in ihm auslösen würde und auf welchem Tabellenplatz der HSV am Ende der Saison landet, erklärt Michael im Interview mit vergissmeintrikot.net.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Der Stoff, in dem Geschichten stecken.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen