Der Doppelgänger

Er sieht aus wie Diego Armando Maradona, er gestikuliert wie er und von den Leuten wird er auch nur "Diego" gerufen. „Es ist eine Seelenverwandtschaft, die mich mit ihm verbindet“, erklärt Abi Atici. Seit nunmehr dreißig Jahren spielt der aus Bad Ditzenbach stammende 50-jährige Vater von zwei Kindern das Double vom argentinischen Weltklassespieler. Die Ähnlichkeit ist verblüffend. „Sogar die grauen Barthaare befinden sich an den gleichen Stellen.“ Damit nicht genug. „Wir hatten beide schon zwei Herzinfarkte!“ Und auch beim Thema Frauen gibt es Parallelen. Nachdem sich Diego im Jahr 2004 von seiner Frau Claudia Villafane scheiden ließ, ging auch die Ehe seines Doppelgängers in die Brüche. „Meine damalige Frau kam mit meiner Diego-Rolle einfach nicht mehr zurecht. Für mich gab es aber kein Zurück mehr, ich wollte das mit Diego unbedingt durchziehen!“

„Das Abschiedsspiel von Lothar Matthäus war mein Durchbruch!“

Zu diesem Zeitpunkt ist Abi Atici bereits berühmt. „An den 24. Mai 2000 in München erinnere ich mich noch gut!“ Anlässlich seines Abschiedsspieles für den FC Bayern München gab Rekordnationalspieler Lothar Matthäus eine Pressekonferenz am Münchener Flughafen. „Mit meinem Kumpel Volker Bucher bin ich damals eigentlich angereist, um Maradona zu sehen.“ Denn der sollte bald landen. Doch es kam anders. „Nachdem wir etwas umherirrten, standen wir vor einer Glasscheibe und sahen Lothar Matthäus während seiner Pressekonferenz!“ Was in den folgenden 15 Minuten passierte, beflügelte die Karriere des Maradona-Doubles ungemein.

„Plötzlich versammelten sich etliche Journalisten hinter mir. Es wurde immer lauter. Einer rief: ,Da ist er. Da ist Diego!´“ Auch Matthäus wurde aufmerksam. „Er stand auf, kam zu mir, umarmte und küsste mich. Ein riesiges Blitzlichtgewitter. In diesem Moment wollte ich eigentlich nur noch abhauen!“ Doch dafür war es zu spät. „Matthäus nahm mich mit zur Pressekonferenz, Wolfgang Niersbach musste extra seinen Platz räumen. Alle Augen waren auf mich gerichtet.“ Und die Presse wartete auf die ersten Worte des vermeintlichen Maradonas. „Ich sprach ein paar gebrochene Worte auf Deutsch, ehe mein Kumpel Volker dem Lothar die Wahrheit zuflüsterte.“ Matthäus, der wie alle anderen im Raum an den echten Maradona glaubte, reagierte spontan. „Er flüsterte mir zu: ,Ok, ich weiß bescheid, wir ziehen das jetzt trotzdem durch!´“

Und in der Tat spielten sie das Spiel noch wenige Minuten weiter, ehe Matthäus auflöste und die Presse glauben ließ, das Schauspiel sei seine geplante Revanche für die jahrelange Schelte ihm gegenüber. „Am darauffolgenden Tag war in allen Medien darüber zu hören und zu lesen. Das war mein Durchbruch“, erinnert sich Atici, der schon zuvor immer wieder mit Maradona verwechselt wurde. 1989 zum Beispiel, als er das Spiel zwischen dem FC Bayern und Maradonas einstigem Klub SSC Neapel im Münchener Olympiastadion sah. „Maradona fehlte beim Mannschaftstraining, die Fans entdeckten mich auf der Tribüne und begannen zu singen.“

Am Abend des 24. Mai kam es übrigens noch besser für Atici, der das Abschiedsspiel von der Ehrentribüne aus mitverfolgte. „Ich traf den echten Diego. Er war zwar müde, aber er unterschrieb auf meinem Bayern-Trikot!"

„Die Party war sensationell, mehr geht nicht!“

Seit diesem Tag eilt Atici von Event zu Event. Auf seiner Webseite www.maradona-double.de heißt es:
„Abi Atici hat die Erlaubnis von Diego Armando Maradona als Double aufzutreten und Autogramme zu schreiben! Sie können Diego für Ihre Events, Werbekampagnen und privaten Veranstaltungen buchen, nicht nur in Deutschland, sondern weltweit!“

Und es läuft bei ihm! „Mit Boris Becker bin ich befreundet, er lud mich zu seiner Hochzeit ein!“ 2008 schrieb Atici das Buch „El Doble: Maradona - der Spiegel meines Gesichts“, für das er extra nach Buenos Aires gereist ist, um Maradonas Familie kennenzulernen. „Sie waren total begeistert!“ Hinzu kommen zahlreiche Einladungen zu großen Events. Erst kürzlich waren die Bilder von der „Bild Red Night“ – Party aus Hamburg auf seiner Facebook-Seite sehen. Ob Bruno Labbadia, Udo Lindenberg, Horst Thome – die Liste derjenigen, mit denen Atici sich ablichten ließ, ist lang. „Die Party war sensationell, mehr geht nicht!“

Inzwischen zählt er also zu einer festen Größe im Kreise der Promis. Und dennoch: Zu Verwechslungen kommt es nach wie vor. 2014 zum Beispiel, als Robbie Williams auf Instagram ein Bild mit den Worten postete: "Was für ein Zufall, habe gerade die Hand Gottes auf einem Berg getroffen!"

Atici: "Das war in Ischgl. Er sah mich wartend in einer Menschenschlange vor dem Aufzug, sprang aus seinem Van, umarmte, küsste mich und sagte nur: ,I love you!´"

Abi Atici bei „Verstehen Sie Spaß!“

Auch TV-Moderatorin Mareile Höppner fiel der verblüffenden Ähnlichkeit bei „Verstehen Sie Spaß!“ zum Opfer:

„Genieße mein Leben!“

An ein Ende seiner Rolle als Doppelgänger denkt Atici nicht. Im Gegenteil: „Ich genieße mein Leben als Diego-Double. Für mich wäre es ein Traum, wenn ich Maradona nochmal treffen und für ihn arbeiten könnte.“ 2002 lernten sich die beiden bereits kennen. „Ich besuchte ihn auf Kuba, damals ging es ihm nicht gut. Er hatte Tränen in den Augen, in mir sah er den jungen, gesunden Maradona. Das war alles sehr herzergreifend!“

Am 13.12.2015 heiratete Diego Armando Maradona in Rom seine 24jährige Freundin Rocio Oliva. Sein schwäbisches Double winkt ab: "Eine neue Ehe? Das wird mir nicht passieren. Obwohl, man soll ja eigentlich niemals nie sagen! Weischt?“

Please follow & like us 🙂

Facebook
INSTAGRAM
Pinterest
Google+

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Der Stoff, in dem Geschichten stecken.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen